Hochzeit von Deck und Rumpf

Hochzeit von Deck und Rumpf

Lange wurde darauf hingearbeitet, organisiert und geplant, nun war es endlich soweit: unser Rumpf
und Deck haben geheiratet!
Was für Amateurohren wie ein Scherz klingt, ist im Segelfachjargon tatsächlich ein üblicher Ausdruck
um die Vereinigung von Rumpf und Deck zu beschreiben. Dabei lag der Fokus unserer Arbeit nicht
sehr romantisch darauf, die Verklebung möglichst sauber und ohne unnötiges Zusatzgewicht oder
Nacharbeiten umzusetzen.
Bevor es jedoch soweit war lagen noch einige andere Baustellen brach. In unterschiedlichen
Projektarbeiten haben Studenten aus dem 6. Semester des Maschinenbaustudiums sich intensiv mit
Teilbereichen unseres Segelboots beschäftigt. So wurde der Gennaker inklusive Bügel, Baum, Launch
und Sack von einer Gruppe eigenständig konstruiert und gefertigt. Das Material was hierfür
verwendet wurde bestand zum Großteil aus Holz und recyceltem Material, wie zum Beispiel unserem
Segel von letztem Jahr, dass in einer Näherei in den Sack umgenäht wurde. Auch das Ruder und das
Schwert wurden als solche Projekte umgesetzt und gefertigt.
Zudem galt es, alle Verstärkungselemente für Anbauteile fertig zu stellen, gemeinsam mit dem
Schwert und dem Ruder zum Schutz vor Wasser mit Flaxgewebe und Epoxidharz einzulaminieren und
anschließend an dem Rumpfgerüst zu montieren.
Nach der erfolgreichen Hochzeit wird die nächste Bestandsprobe für unser Boot der Stapellauf, die
erste Probefahrt des Boots im Wasser, Ende Juni bei den Wassersportfreunden Eggenstein sein. Bis
dahin wird unsere Hauptarbeit an der Umsetzung des Decklayouts liegen.

 

Zu viele Fachbegriffe? Hier geht’s zu den Erklärungen!

 

Noch 39 Days 13 Hours 12 Minutes 53 Seconds bis zum 1001 VELAcup 2019
Mehr Infos